Schlagzeilen:

line

I2cBird Treiber Updates verfügbar mehr...

line

ASCOT GmbH Boundary Scan und analoge Schaltungen mehr...

line

ASCOT GmbH sponsert Fabian und seine Schule mehr...

line

ASCOT GmbH begrüßt Incodecs als neuen Kunden mehr...

line

Lese Sie mehr in unserem Archiv...

line
Deutsch English
anniversary

FPGA Prototyping

Das ASCOT GmbH Prototyping System ist ein FPGA basierendes Prototyping System.

Die wesentlichen Eigenschaften dieses Systems sind:

Die Modularisierung ermöglicht dem Anwender ein System nach seinen speziellen Anforderungen zusammenzustellen. So können je nach Größe und Komplexität des Projekts eine ausreichende Anzahl an FPGAs miteinander kombiniert werden. Und anders als bei einem Komplett-System kann der Kunde auswählen, welche Peripherie zum Einsatz kommen soll. Die Flexibilität des ASCOT GmbH Prototyping System ermöglicht somit eine maximale Bandbreite von Anwendungen und Wiederverwendbarkeit der einzelnen Komponenten.

Für den Fall, dass die Größe oder die Eigenschaften eines FPGA- oder Peripherie-Moduls nicht mehr ausreichend sind, kann das System leicht durch Hinzufügen oder Austauschen von Modulen erweitert werden. Auch wenn Module in der Mitte eines Projektaufbaus angeordnet sind, können diese einfach ersetzt werden. Hierfür ist es nicht notwendig das ganze System auseinander zu bauen.

Wenn ein Projekt abgeschlossen ist, können die Module in einer neuen Kombination wieder verwendet werden. Es ist sogar möglich aus einem Prototype System mit z.B. 6 FPGA zwei kleinere Systeme mit 4 und 2 FPGA oder jeder anderen Kombination zu machen.

Das ASCOT GmbH Prototyping System erlaubt Verbindungen zwischen FPGA Module verschiedener Typen, Familien und auch verschiedener Hersteller wie Altera und Xilinx. die Module können flexible mit einander verbunden werden. Dieses erlaubt die Erzeugung von 200 bis 1224 IO Verbindungen zwischen zwei Modulen. Das heißt zwei FPGA können so mit einander verbunden werden, dass sie 1224 IO Verbindungen untereinander haben. Vorausgesetzt der verwendete FPGA hat soviel IO Pins.

Das ASCOT GmbH Prototyping System hat vier Grundelemente:

FPGA Module sind die Hauptelemente des Prototyping Systems. Auf diesen Modulen kann der Kunde seine HDL Designs programmieren und testen.

Peripherie-Module erweitern das Prototyping System mit Fähigkeiten die ein FPGA normallerweise nicht hat. Beispiele für typischen Peripherie-Module sind Speichermodule, AD oder DA Wandler, HF Sender oder Empfänger, Video oder Audio Schnittstellen wie HDMI, DVI oder VGA.

Module-Module Verbinder sind das verbindende Element zwischen zwei Modulen. Sie sind selbst eine Art Module, aber mit einer einzigen Aufgaben. Sie sollen FPGA oder Peripherie-Module miteinander verbinden. Verschieden Typen sind verfügbar um dem Anwender ein hohes Maß an Flexibilität zu bieten. Auch spezielle Module-Module Verbinder sind verfügbar um das ASCOT GmbH Prototyping System mit anderen Systemen anderer Anbieter zu verbinden.

Montagerahmen sind die Elemente die das Prototyping System portable machen. Alle Module des ASCOT GmbH Prototyping Systems haben Befestigungsbohrungen, welche dem Anwender erlauben die verschieden Module auf einem Montagerahmen zu verschrauben. Standardrahmen von 2x2 bis zu 5x5 sind verfügbar. Auch andere Größen können leicht hergestellt werden.

Das folgenden Bild zeigt die Basismodultypen:

Basismodultypen